Kauf auf Rechnung
Kostenlose Retouren
Versandkostenfrei ab 75 €*
UVPs

Der Pool ist grün, was ist zu tun?

Hat sich das Poolwasser grün verfärbt, so stehen schnell die Fragen im Raum: Was ist passiert und wie bekämpfe ich das? Denn ein Pool mit grünen Ablagerungen am Boden, an den Seiten und im Wasser ist nicht nur unschön, sondern unter Umständen auch gesundheitsbedenklich.

Daher gilt es, das im Pool befindliche grüne Wasser klar zu bekommen. In diesem Ratgeber erfahren Sie, woran diese Verfärbungen liegen, wie Sie grünem Wasser vorbeugen können und wie Sie dagegen ankämpfen.

Warum ist mein Poolwasser grün?

Färbt sich das Wasser im Pool grün, liegt es in der Regel an Algen. Diese gelangen über die Luft oder Staub in das Schwimmbecken und setzen sich an, wenn das Wasser nicht genügend desinfiziert ist. Doch ein Algenbefall kann auch noch andere Gründe haben. Denn manchmal tauchen sie trotz Chlorung und Algizid auf. In diesem Fall könnten folgende Ursachen infrage kommen:

  • Der pH-Wert ist zu niedrig oder zu hoch.
  • Das Phosphatlevel ist zu hoch.
  • Es gab extreme Wetterwechsel: von heiß zu kalt oder andersherum.
  • Der Pool ist verschmutzt.
  • Der Poolfilter ist verstopft.

Wie stark Ihr Pool von Algen befallen ist, lässt sich an seiner Grünfärbung erkennen. Ist der Pool eher hellgrün, hat sich der Mikroorganismus noch nicht so stark verbreitet. Hier können Sie schnell etwas gegen das grüne Poolwasser tun. Ist der Farbton jedoch schon dunkelgrün, dann liegt eine hohe Algenvermehrung vor. Färbt sich Ihr Poolwasser dagegen milchig, hängt das in der Regel mit kleinsten Schwebepartikeln zusammen und nicht mit einem Algenbefall.

Ist grünes Poolwasser gefährlich für die Gesundheit?

Ist der Pool grün, gilt es, etwas zu tun. Während der Algenbefall an sich nicht unbedingt gesundheitsschädlich ist, ziehen diese jedoch Bakterien, Insekten und Keime an. Denn Algensporen eignen sich hervorragend als Nahrungsquelle für kleinste Lebewesen. Diese wiederum können sich negativ auf den Gesundheitszustand von Menschen auswirken.

Hat der Pool grüne Ablagerungen am Boden, ist er zudem extrem rutschig. Dies kann leicht zu Verletzungen führen. Außerdem ist der Blick auf den Beckenboden eingetrübt, wodurch der Algenbefall vor allem für kleine Kinder gefährlich sein kann. Denn wenn sie reinfallen, lässt sich das aufgrund der fast blickdichten grünen Wasseroberfläche nicht gut erkennen.

Im nächsten Abschnitt erfahren Sie, was bei einem grünen Pool zu tun ist.

Das Poolwasser ist grün, was kann ich tun?

Ist der Pool grün, lohnt es sich, sofort Maßnahmen dagegen zu ergreifen. Vor allem wenn sich das Wasser noch im hellgrünen Bereich befindet, können Sie schnell Abhilfe leisten. Dafür benötigen Sie folgende Utensilien:

  • Bürste
  • Poolsauger oder -roboter
  • Kescher
  • pH-Wert-Tester
  • pH-Heber oder -Senker
  • Chlor
  • Algizid
  • Filteranlage

Poolwasser ist grün: Was ist zu tun, wenn keine Filteranlage vorhanden ist?

Wenn Ihnen keine Filteranlage zur Verfügung steht, können Sie zunächst versuchen, die Algen manuell zu entfernen – mit Bürsten, Keschern und chemischen Mitteln wie Chlor. Doch das allein reicht in der Regel nicht aus. Ist das Poolwasser trüb oder sehr grün, dann ist das ein klares Indiz dafür, es komplett auszutauschen. Dafür müssen Sie:

  • Das grüne Poolwasser ablassen.
  • Das Schwimmbecken gründlich reinigen.
  • Neues Wasser einlassen.

Es ist nicht erlaubt, das Wasser einfach versickern zu lassen, da es aufgrund der hohen Konzentration an chemischen Mitteln der Umwelt schaden würde. Aus diesem Grund können Sie es auch nicht ohne Weiteres zum Pflanzengießen nutzen.

Neigt sich die Badesaison jedoch schon dem Ende zu, können Sie das grüne Wasser über den Winter im Pool lassen. Während der Wintermonate bauen sich die chemischen Substanzen ab, sodass Sie im Frühling geeignetes Wasser zum Blumengießen haben. Testen Sie das Wasser jedoch auf chemische Überbleibsel, bevor Sie es verwenden.

Grünes Poolwassser klar bekommen in 6 Schritten

Sobald das Wasser im Pool eine grünliche Färbung bekommt, gilt es, geeignete Maßnahmen einzuleiten. Denn je schneller Sie etwas gegen grünes Poolwasser tun, desto einfacher bekommen Sie den Algenbefall in den Griff. Besitzen Sie eine Filteranlage, so könnten Sie sogar einem kompletten Wasseraustausch entgehen.

Gehen Sie wie folgt vor:

1. Grobe Reinigung des Pools

  • Entfernen Sie die auf der Wasseroberfläche befindlichen Algen mithilfe eines engmaschigen Keschers.
  • Achtung: Haben Sie lediglich einen leichten Algenbefall, mit nur leicht grünlichem Poolwasser, können Sie direkt zu Schritt 2 gehen.
  • Sind im Pool grüne Ablagerungen auf dem Boden und den Wänden zu finden, nutzen Sie jetzt eine Poolbürste. Damit schrubben Sie den Schwimmbeckenrand sowie den -boden gründlich.
    • Die Poolbürste sollte sehr stabil sein, besonders bei einem starken Algenbefall, da Sie das Schrubben und Saugen mehrere Male wiederholen müssen.
    • Bei einem aufblasbaren Pool oder einem aus lackiertem Beton oder Gips nehmen Sie idealerweise eine Bürste mit Nylon-Borsten.
    • Besteht das Schwimmbecken aus unlackiertem Beton, empfiehlt sich eine Bürste mit Stahlborsten.
  • Saugen Sie nun die mit Algen befallenen Stellen ab.
  • Wiederholen Sie das Schrubben und Saugen so oft, bis Sie den Großteil der Algen entfernt haben.
  • Verwenden Sie auch den Kescher mehrmals, um immer wieder groben Schmutz zu entfernen.

2. Überprüfung des pH-Werts

Grünliches Poolwasser hängt oft mit einem suboptimalen pH-Wert zusammen. Daher ist es wichtig, diesen immer wieder zu messen und den pH-Wert zu regulieren. Mit einem Teststäbchen oder -gerät lesen Sie den Wert ganz einfach ab. Idealerweise sollte er zwischen 7,0 und 7,4 liegen. Stellen Sie nun mithilfe von pH-Senker oder pH-Heber die geeignete Spanne her und testen Sie nach einigen Stunden erneut das Ergebnis.

3. Stoßchlorung des Poolwassers

Haben Sie den pH-Wert eingestellt, gilt es, das Poolwasser chemisch zu desinfizieren. Bei grünem Poolwasser hilft nur eine Stoßchlorung, mit der Sie sämtliche Algen sowie andere Mikroorganismen und Fremdkörper abtöten. Greifen Sie dafür nicht zu herkömmlichem Chlorgranulat, da sich dieses nicht zur Stoßchlorung eignet. Für die Stoßchlorung ist ein Poolschocker nötig, der nicht aus stabilisiertem Chlor besteht.

Welche Dosis Sie benötigen, können Sie der Packungsbeilage entnehmen. Je nachdem, wie stark der Algenbefall in Ihrem Pool ist, müssen Sie unter Umständen die zwei- bis vierfache Dosis einer normalen Stoßchlorung nutzen.

Als Orientierung dient die nachfolgende Übersicht:

  • Bei Poolwasser mit grünen Algen: etwa zweifache Dosis
  • Bei Poolwasser mit gelben Algen: etwa dreifache Dosis
  • Bei Poolwasser mit schwarzen Algen: etwa vierfache Dosis

4. Behandlung mit Algizid

Häufig reicht eine Chlorung nicht aus, da Algen durchaus resistent dagegen sein können. Daher ist es wichtig, bei besonders starkem Algenbefall auch Algizid über den Skimmer in das grüne Poolwasser einzuführen. Die darin enthaltenen Stoffe N-Methylmethanamin oder Benzalkoniumchlorid bekämpfen selbst resistente Algen.

5. Rückspülen der Filteranlage und Betätigung der Filterpumpe

Lassen Sie als Nächstes die Filteranlage rückspülen. Beim Rückspülen schwemmt die Filteranlage alle Fremdkörper heraus. Dadurch stellen Sie sicher, dass der Filter sauber ist und keine Algen in der Anlage zurückbleiben. Andernfalls könnte die Sandfilteranlage bald selbst der Grund sein, warum Sie grünes Poolwasser haben.

Untersuchen Sie daher den Filter ganz genau. Unter Umständen müssen Sie diesen austauschen, wenn er nach einer Reinigung immer noch von hartnäckigen Algen befallen ist.

Um das grüne Poolwasser klar zu bekommen, lassen Sie nun die Filteranlage laufen. Diese filtert die feinen Dreckpartikel aus dem Wasser heraus. So haben Sie bald statt grünem Poolwasser wieder ein klares Schwimmbecken.

Tipp: Achten Sie darauf, Ihren Filter regelmäßig zu reinigen, damit sich Algen gar nicht erst ansetzen können.

6. Erneut testen und Werte richtig einstellen

Nun haben Sie dafür gesorgt, dass Ihr grünes Poolwasser wieder sauber ist. Damit allerdings das Wasser unbedenklich für die Gesundheit ist und bleibt, gilt es, die Poolchemie auf den richtigen Nenner zu bringen. Dafür testen Sie am besten die folgenden Werte mit den entsprechenden Teststreifen oder digitalen Messgeräten.

Wert Normbereich  Geeignetes Mittel 
pH 7,0 bis 7,4  pH-Plus oder pH-Minus 
Alkalinität 80 bis 150 ppm  pH-Plus oder pH-Minus 
Chlorgehalt Ca. 3 ppm  Chlor 

Poolwasser grün: Was tun bei resistenten Algen?

Ist der Algenbefall trotz oben genannter Maßnahmen nicht verschwunden, so gibt es noch die Möglichkeit, eine Salzwasserelektrolyse vorzunehmen. Dabei geben Sie dem grünen Poolwasser Kochsalz zu und entkeimen es anschließend mit einem Hydrolysegerät.

Hilft auch das nicht, das grüne Poolwasser klar zu bekommen, bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als das Wasser vollständig abzupumpen. Sie sollten dann alle Bestandteile des Schwimmbeckens und der Filteranlage gründlich säubern und mit hoch konzentriertem Algenverhüter behandeln.

Präventivmaßnahmen für den Pool: grüne Ablagerungen an Boden und Co. verhindern

Damit Sie gar nicht erst etwas gegen grünes Poolwasser tun müssen, leiten Sie präventiv schon Maßnahmen ein. Dazu gehört:

  • Auf korrekten pH- und Chlorwert achten
  • Alle zwei Wochen Stoßchlorung durchführen
  • Bei Nichtnutzung Pool lichtundurchlässig abdecken
  • Vor allem in Sommermonaten Algizid verwenden
  • Filterpumpe täglich mehrere Stunden laufen lassen
  • Regelmäßig Schwimmbecken auf Algenbefall überprüfen
  • Jegliche Poolausrüstung, wie Spielzeug, Luftmatratzen etc., desinfizieren und waschen, bevor sie in den Pool gelangt
  • Abduschen, bevor es in den Pool geht
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.

Fragen & Antworten
Ratgeber: grüner Pool: was ist zu tun?
Fragen zur Poolpflege, wenn das Poolwasser grün ist.

Was ist zu tun, wenn der Pool grün ist?

Hat sich der Pool grün verfärbt, dann gilt es, diesen möglichst zeitnah zu reinigen. Zunächst ist eine manuelle Poolreinigung erforderlich, anschließend eine chemische. Ist eine Filteranlage vorhanden, lohnt es sich, auch diese gründlich zu säubern und laufen zu lassen. Ist der Pool sehr grün, liegt ein starker Algenbefall vor. In diesem Fall kann es sein, dass das gesamte Poolwasser auszutauschen ist.

Warum wird Poolwasser grün?

Hat der Pool einen Algenbefall, dann färbt sich das Wasser grün ein. Der Grünton variiert abhängig davon, wie stark sich der Mikroorganismus schon ausgebreitet hat. Je dunkler er ist, desto zahlreicher die Algen im Pool.

Lässt sich grünes Poolwasser mit Vitamin C reinigen?

Grünes Poolwasser lässt sich nicht mit Vitamin C reinigen. Zwar sorgt das Mittel dafür, dass das Wasser kurzzeitig klarer wird. Auf Dauer hat es allerdings keine desinfizierende Wirkung und kommt daher nicht gegen Algen an.

Warum ist das Poolwasser sofort nach Befüllung grün oder braun?

Wenn das Wasser bereits kurz nach dem Befüllen grün ist, dann liegt es in der Regel nicht an einem Algenbefall. Stattdessen kommt das Wasser höchstwahrscheinlich aus einem Brunnen. Da darin eine Reihe unterschiedlicher Stoffe enthalten sind, wie Eisen, Mangan oder Nitrat sowie verschiedene Metalle, kann es zu Oxidationsprozessen kommen. Diese färben das Wasser unter Umständen grün oder braun. Um Brunnenwasser für den Pool zu nutzen, empfiehlt es sich, dieses speziell aufzubereiten.